von Nina Nießen

Volleyball | TuS Herten vs. Damen 2

Drittes Spiel, dritter Sieg.

Sieger kommen auf's Treppchen!
Am gestrigen Samstag reisten wir mit Respekt aber auch einer guten Portion Siegeswille im Gepäck nach Herten.
Im ersten Satz ließen wir uns von der Kulisse in der Knappenhalle in Herten beeindrucken und machten viele Eigen- und vor allen Dingen Aufschlagfehler. Dennoch konnten wir uns immer wieder herankämpfen. Leider fanden wir zu spät in unser Spiel hinein, sodass der erste Satz mit 25:21 an die Gastgeber ging.
Im zweiten Satz hatten wir uns an die Lautstärke der Hertener Fans gewöhnt und konnten unsere eigenen Stärken besser ausnutzen. Über weite Strecken konnten wir den Satz bestimmen und gewannen ihn somit mit 25:19.
Auch im dritten Satz gelang es uns, unsere eigenen Stärken auszuspielen und die Hertener unter Druck zu setzen. Die Gastgeber hatten sich allerdings schnell vom Verlust des zweiten Satzes erholt, sodass auch wir immer wieder Schwierigkeiten hatten. Den hart umkämpften dritten Satz konnten wir aber dennoch mit 27:25 für uns entscheiden.
Für den vierten Satz hatten wir uns schließlich vorgenommen, den berühmten Sack zuzumachen. Starke Aufschläge und Angriffe der Hertener machten uns allerdings leider einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Der vierte Satz ging mit 25:14 verdient an den TuS Herten.
Nun musste halt der fünfte Satz her. Mit einem Punkt im Rücken, konnten wir zunächst befreit aufspielen und eine 6:0-Führung erarbeiten, die Herten allerdings wieder egalisieren konnte. Nach dem Seitenwechsel fanden wir aber wieder in unser Spiel zurück und konnten unsere Stärken ausspielen, sodass wir den Tie-Break mit 15:12 für uns entschieden.
MVP wurde (in dieser Saison bereits zum zweiten Mal) unsere Nummer 13, Katja Kohler. Zum MVP der Herzen wurde mannschaftsintern zusätzlich noch unsere Nummer 15, Greta Klotz bestimmt.
 
Es spielten: Caro Guntermann, Maya Kleinpeter, Julia Pelzer, Leonie Kniss, Marly Reijnen, Nicola Juncu, Maja Löcker, Liz von der Stein, Katja Kohler, Greta Klotz, Anna Cloeren, Nina Nießen

Zurück