von Reinhard Linde

Judo Kyu-Prüfung Sommer 2018

Da ist es nun wieder soweit - Prüfungstag! Die Trainer haben die Kinder wochenlang mit der Vorbereitung auf Trab gehalten, nun sollen die Prüflinge zeigen, was sie gelernt haben. Wer seine Techniken einfach so zeigen kann, ohne groß Nachdenken zu müssen, ist schonmal klar im Vorteil. Weil aber Judo Körper und Geist trainieren soll, wird auch schonmal was nachgefragt - man soll ja schon wissen, wie die passenden japanischen Worte für die Technik nun sind und welchem Prinzip eine Technik folgt.

Dreizehn junge Judoka wurden am 30.06.2018 geprüft und mußten zeigen, was sie an Stand- und Bodentechniken gelernt haben.


Da ist es dann schön zu sehen, wie man einen deutlich größeren Partner aushebt, um ihn regelgerecht zu werfen.


Auch das Umdrehen eines widerstrebenden Kontrahenten auf den Rücken wurde gelernt und konnte gezeigt werden.


Die Techniken, jemanden in der Rückenlage bis zum Gewinn des Wettkampfes zu fixieren, sind im Judo vielfältig - hier wird gerade Yoko-shiho-gatame gezeigt.

Alle Prüflinge konnten die von ihnen geforderten Techniken demonstrieren und haben ihre Prüfung damit bestanden.

Den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) dürfen nun tragen:
Olyar Farho, Keyvan Ghane, Mika Ghane, Allissia Kutka und Julius Peters

Den gelben Gürtel (7. Kyu) haben erworben:
Lilly Grote, Jan Heuer, Tyler Kerstan, Elina Petropoulos und Rebecca Scholz

Zum gelb-orangen Gürtel (6. Kyu) wurden geprüft:
Isabel Borchert und Moritz Borchert

Die Prüfung zum orangen Gürtel (5. Kyu) hat bestanden:
Luise Sander

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und weiterhin viel Spaß beim Judo!

Zurück